Kara Schott

SENIOR EDITOR

lebt in Hamburg und unterstützt mit aller Leidenschaft den Tierschutz in Deutschland und Irland. Neben ihrem Beruf steckt sie alle Kraft und Zeit in die Organisation von Futterspenden, sucht nach finanziellen Unterstützern und versucht so viele Menschen wie möglich über die Situation von Not leidenden Tieren in Irland zu informieren.

 

In eigener Sache:
Wir sind eine sehr kleine Auffangstation mit nicht unendlichen Kapazitäten.
Deswegen haben wir uns dazu entschieden nur die ganz kleinen,sehr kranken Katzenwelpen aufzunehmen die eine Rundum Pflege brauchen damit sie überhaupt den Hauch einer Chance haben zu überleben.
Viele Tierheime und grössere Auffangstationen sind dieser Pflege fachlich und zeitlich nicht gewachsen.
Wir sind unheimlich auf Patenschaften und Unterstützung angewiesen um weiter machen zu können. Jede noch so kleine Spende hilft. Danke!

Auf den Farmen in Irland gibt es viele freilebende Katze die sich völlig unkontrolliert vermehren.
Sie leben ein Leben wie keine Katze es führen sollte...

Gefüttert, wenn überhaupt, ausschließlich mit Resten und Kuhmilch werden sie komplett sich selbst überlassen. Es findet eine massive Inzucht statt die grauenhafte Folgen hat.
Keine der Katzen sieht jemals einen Tierarzt denn z.B. durch eine Kastration „fangen sie ja keine Mäuse mehr“. Also werden sie natürlich auch nicht geimpft und nicht entwurmt und bekommen alles was sich Katzen an schlimmsten Krankheiten aufsacken können. Katzenschnupfen/Katzenseuche/FIP und Leukämie stehen an der Tagesordnung. Oft auch zusammen.

Wir sind jetzt 17 Jahre in Irland aktiv und es ist wirklich ein Fass ohne Boden.
Es gibt zwar bessere Aufklärung und gute Kastrationsaktionen der Tierkliniken, aber es wird noch sehr lange dauern bis wir nicht mehr so unglaublich kranke Katzen bekommen wie seit so vielen Jahren.
Nahezu alle Katzen die wir aufnehmen, aufpäppeln, gesund pflegen, zahm machen und vermitteln kommen von einer Farm.

0 Kommentare